Waldwichtel

Kinder bauen ein Waldtippi

**************************

 


========================================================

 

Ein möglicher Tagesablauf  bei den „Waldwichteln“

Donnerstag Vormittag – meist 3-4 Wochen im Wechsel dürfen sich immer                   5 Kinder von jeder Gruppe in die Anmeldeliste eintragen

Betreuerinnen; Regina, Ramona St. und Gunda

  • Ab 7:30 Uhr können die Kinder zum Bushäuschen (Ried am See) gebracht werden. Von dort gehen wir pünktlich um 8:00 Uhr gemeinsam zu „unserem“ Waldstück.
  • Wir konnten heute mit den Kindern gleich unseren „Adlerhorst“, den wir letzte Woche mit Herrn Geiger (Förster) gebaut hatten, bestaunen.
  • Anschließend begannen wir mit dem Morgenkreis bei unserem Bauwagen        – Begrüßungslied („Wir Waldwichtelkinder“)
  • Wir lernen, bzw. wiederholen zuerst die Verhaltensregeln im Wald und machen dann die Kinder mit unserem Gebiet (Toilette, Werkstatt, Werkzeug usw.) vertraut, da heute viele Kinder zu ersten mal im Wald dabei waren.
  • ENDLICH IST ES SO WEIT; – FREISPIELZEIT                                                    Mit dem Waldtagen wollen wir den Kindern neuen Raum zum Kindsein schaffen.                                                                                                           Die Kinder können ihren Bewegungs- und Spieldrang ausleben und ohne        den Überfluss an vorgefertigten Spielsachen, können sie ihre Phantasie       und Kreativität entfalten. Der Wald bietet den Kindern Raum für Abenteuer,     sie können hier viele Erfahrungswerte sammeln!                                                  Die Kinder gehen auf Entdeckungsreise, spielen Rollenspiele, bauen       Häuser oder experimentieren mit all dem vielfältigen Reichtum der Natur, suchen Edelsteine.                                                                                                 Parallel dazu gibt es offene Angebote wie z.B. Holz sägen, Baustelle,  Werkstatt mit vielerlei Werkzeug und vieles mehr.
  • Um 9:30 Uhr gehen wir zu unserem Sitzkreis mit Baumstümpfen zurück        um gemeinsam unsere Brotzeit zu essen. Bei schlechten Wetter wird im Bauwagen Brotzeit gemacht.
  • Nach der Brotzeit sangen wir das Lied; „Ich lieb´ die Bäume“……..
  • Anschließend trafen wir uns beim „Waldsofa“, wo wir da Spiel: „Der schlaue Fuchs bewacht den Bau“ spielten (Konzentration, genaues Hinhören – stille aushalten, um die Geräusche im Wald wahrzunehmen, sich eine Rolle mit verbundenen Augen zutrauen.)
  • Danach sprachen wir über unseren gemeinsam erlebten Waldtag, gingen zu unserem Platz um Kreis und packten unseren Rucksack, wir verabschiedeten uns mit dem Lied: „Ist der Waldtag zu Ende, geh´n  wir fröhlich nach Haus….“   Wir gingen dann zurück zum Bushäuschen.                                                 (Abholzeit von 12:00 Uhr bis 12:30 Uhr)

Wir hoffen, es hat allen gefallen und die Kinder haben den Wald mit allen Schätzen lieben und achten gelernt!

Regina, Ramona und Gunda

============================

 

 

Übergabe des Bushäuschens

 

Vergelt`s Gott!

Beim Bürgermeister sind wir gewesen, 1 Jahr ist das nun circa her-                            Mit einer Bitte – hier kann man`s lesen:                                                                          Wir wünschen uns einen neuen Unterstand so sehr!                                                    Denn wir Waldwichtelkinder wir gehen gerne in den Wald,                                            doch beim warten am alten Bushäuschen, da ist es zu eng                                      und im Winter zu kalt.

Groß ist die Freude, man kann es sehn.                                                                        wenn wir hier gemeinsam beim Bushäuschen stehn.                                                    Extra für uns wurde noch ein Schuppen dazu gebaut,                                                  den können wir zusperren, dort werden der Bollerwagen                                          und andere Sachen verstaut.

Heut hat die Stunde der Übergabe geschlagen, es ruht die geübte Hand,                    nach vielen arbeitsreichen Tagen grüßt stolz das Bauwerk nun das Land.                    Es waren wackre Handwerksleut, die fest auf ihre Kunst vertrauen                              und in vielen Arbeitsstunden, diesen Unterstand für uns gebaut.

Vom Herzen möchten wir uns heut bedanken,                                                                beim Bürgermeister und den Bauhofleut, für alle Mühen,                                              alle Arbeit und für die investierte Zeit!

Wir bitten Gott, der in Gefahren uns allzeit so treu bewahrt,                                        er möge das Bauwerk hier bewahren, vor Not und Schaden aller Art!!!

 

Die Kindergartenkinder „Waldwichtl“, warten hier am Morgen, bis sie um 8 Uhr von ihren Erzieherinnen an dem seit sechs Jahren jede Woche einmal stattfindenden Waldkindertag in den Wald bei Ried gebracht werden. Ab 12 Uhr werden sie von ihren Eltern beim Buswartehäuschen abgeholt. Bei einem Termin vor Ort am Donnerstag begrüßte Kinderhausleiterin Ramona Müller Bürgermeister Markus Hofmann und Bauhofmitarbeiter Ludwig Mühlbauer sowie das Waldteam vor dem neuen Wartehäuschen in Ried am See. Zwischen 25 und 30 Kinder besuchen hier den Waldkindergarten. Markus Hofmann schenkte jedem Kind noch ein Pfeiferl aus Holz, damit sie sich bemerkbar machen können, wenn es notwendig werden sollte.

=======================================

 

Liebe Eltern, liebe Kinder !

Image (2)

 

In diesem Jahr können wir ein kleines Jubiläum feiern.

Unsere Waldwichtel gibt es nun tatsächlich schon 5 Jahre !!!

In den vergangenen Jahren hat das Waldteam um Regina, Ramona und Gunda einiges auf die Beine gestellt: So gibt es einen tollen Bauwagen als „Unterkunft“, ein echtes Toilettenhäuschen, eine kleine Werkstatt – um nur die größten Errungenschaften  zu nennen. Gerade ist eine fabelhafte „Kugelbahn“ entstanden. Image (3)Viele kleine Projekte  mit den Kindern kommen immer wieder neu hinzu:     Vogelfutterstationen, ein Waldsofa,  Waldhängematte, verschiedene kleine Hütten usw.

Image (2) (2)Schier unerschöpflich sind hier Kreativität und Einfallsreichtum.

und es hat sich über die Jahre immer wieder ein „harter Kern“ von Kindern herauskristallisiert, die den Waldtag  besonders gerne in Anspruch nehmen. Eine schöne Gelegenheit für die Kinder, sich im Wald und in der Natur zu beschäftigen. Hier können besonders auch die Buben und Mädchen mit Werkzeugen arbeiten. Dabei lernen sie viel über die Umwelt und erleben besonders intensiv die verschiedenen Jahreszeiten.           Man sieht: Es geht auch ohne Spielsachen !!!

Davon konnten sich auch Bürgermeister Markus Hofmann, Dekan Herbert Mader, Vertreter der Gebietsverkehrswacht und die Presse vor Ort überzeugen, die wir aufgrund des Jubiläums eingeladen hatten, in das Waldstück bei Ried am See zu kommen.

Herr Jäckel von der Gebietsverkehrswacht versprach uns, neue Sicherheitswesten für die Waldkinder zu besorgen – Tolle Sache !!

Als Überraschung hatte Herr Hofmann noch zwei besondere „Zuckerl“ für die Kinder dabei: Für die Waldwichtel gibt es einen Akkubohrer mit Zubehör und das Kinderhaus bekommt für den Garten noch einen Bauwagen, den wir  uns herrichten und als zusätzlichen Beschäftigungsbereich nutzen wollen. Herzlichen Dank dafür !!!!

Wir wüschen uns, dass auch über die nächsten Jahre noch viele Kinder dieses            Angebot nutzen und es noch viele Projekte der Waldwichtel geben wird !!!!!