Alle Beiträge von Michaela Nelz

Der Nikolaus war zu Besuch

 

Ja, heute war es für die Kinder spannend im Kinderhaus- hatte doch Bischof Nikolaus angekündigt, vorbeizuschauen. Und tatsächlich: Ohne seinen Helfer Krampus, nur mit einem großen Sack bepackt spazierte der Hl. Bischof schon am Morgen durch den Kinderhaus-Garten. Von Fenster zu Fenster ging er und unterhielt sich dann kurz mit den Kindern, erkundigte sich nach ihrem Benehmen und versprach, nächstes Jahr wieder zu kommen.

Seinen großen Sack aber ließ er da. Er war gefüllt mit Leckereien, die die Kinder gleich zur Brotzeit essen durften. Und natürlich hatte er auch für jeden einen kleinen Schokonikolaus dabei.

Fastenandacht

Die Fastenzeit hat begonnen und ist auch ein Thema im Kinderhaus. Mit den Kindern greifen wir gerade das Thema „Umwelt-Müll“ auf und erarbeiten mit Ihnen, wie wir unsere Umwelt schützen können. Bei einer gemeinsamen Fastenandacht mit Herrn Stadtpfarrer Mader wurde mit der Geschichte „Die Schildkröte und die Plastiktüte“ darüber gesprochen, dass wir möglichst keinen Müll verursachen sollen und auf Gottes schöne Welt, die er uns geschenkt hat, gut acht zu geben. In der Geschichte träumt eine Schildkröte davon, einmal im schönen großen Meer zu schwimmen und macht sich dorthin auf den Weg. Doch als sie ankommt, ist sie sehr enttäuscht, denn das Wasser ist voller Müll und Plastik. Weil sie aber so hungrig ist bemerkt sie nicht, das die Qualle, die sie verschlingt, ein Wirklichkeit eine Plastiktüte ist. Sie wird krank, kann aber dann glücklicherweise durch eine rettende Operation wieder gesund werden.

Mit passenden Liedern und Fürbitten wurde die Andacht von den Kindern umrahmt. Besonders einprägen sollte man sich den Refrain des Liedes „Unsere Welt“, in der es so verständlich heißt: „Hey ihr Leute, beschützt doch diese Welt. Denn eine neue gibt es nicht. Auch nicht für ganz viel Geld.“ Fasten geht auch mit allen Sinnen und wie das genau funktioniert, wird mit den Kindern nicht nur in der Fastenzeit, sondern auch das ganze Jahr hindurch immer wieder ausprobiert. Und jeder von uns kann schon einen kleinen Beitrag dazu leisten, auf unsere Erde zu achten.

Teamfortbildung

Sicherlich haben sich manche Eltern und Kinder schon gefragt, was denn das Kinderhauspersonal am Faschingsdienstag gemacht hat, weil doch die gesamte Einrichtung geschlossen war.

Nein, wie waren nicht feiern! Wir waren allen brav in den Räumlichkeiten des Sinocours, wo uns Frau Gabriele Baumeister der Sebastian-Kneipp-Akademie Bad Wörishofen einen ganzen Tag lang eine Fortbildung über gesunde Kinderfüße gehalten hat. Denn es ist tatsächlich nicht zu unterschätzen, welche Auswirkungen es für den gesamten Körper und die Gesundheit haben kann, wenn die Füße vernachlässigt werden. Sie gab uns viele Informationen über die Anatomie und optimale Entwicklung der Füße, richtige Fußhygiene und geeignete Schuhe. Zudem ging sie darauf ein, wie wichtig und gesund das Barfußlaufen ist. In vielen Praktischen Übungen probierten wir viele Spiele und Fußgymnastik aus, dir wir mit unseren Kindern im Kinderhaus umsetzen können. Es war ein sehr abwechslungsreicher Tag, der sehr schnell verging. Und wir sehen uns darin bestätigt, dass sich die Kinder hier bei uns ohne Hausschuhe, nur mit Rutschersocken bewegen dürfen.

Wir freuen uns schon darauf, viele neue Spiele mit den Kindern durchzuführen!

Fasching im Kinderhaus

Am unsinnigen Donnerstag war es endlich wieder so weit; Unsere Kinder freuten sich schon darauf, wieder kostümiert und geschminkt in den Kindergarten zu kommen. Und dann ging das bunte Treiben auch schon los! Clowns, Cowboys, Prinzessinnen und Feen, und vieles mehr tanzten, spielten und vergnügten sich in den phantasievoll geschmückten Räumen. Da gab es auch ein Buffet mit leckeren Naschereien und es wurde gemeinsam gegessen. Ein Höhepunkt war sicherlich wieder das Ingolstädter Figurentheater, das dieses Jahr das Stück vom Tafiti, dem Erdmännchen spielte, dassich mit seinem Freund Pinselohrschwein auf eine spannende Reise begab.

Tja und bis man sich´s versah, war der Tag auch schon wieder vorbei. Doch wie heißt es so schön: Nach dem Fasching ist vor dem Fasching…………

Übernachtung der Vorschulkinder

So wie jedes Jahr, durften auch heuer wieder die Vorschulkinder im Kindergarten Übernachten. Schon am Morgen wurde voller Freude alles mitgebracht, was man so alles zum Übernachten gebraucht wird.

                                                   Um 17.30 Uhr ging es mit dem Bus nach Lohberg, in den Tierpark. Dort bekamen wir eine tolle Führung, wo wir sehr viel interessantes über die Tiere erfahren haben. Nach der Führung durften wir noch allein den Tierpark erkunden. Gut gestärkt nach einer kleinen Brotzeit, ging es noch auf den Spielplatz. So gegen halb neun ging die Fahrt zurück zum Kindergarten, wo wir uns dann zum Pizzaessen im Garten versammelten. „Lecker wars“.                                                                                     Als sich alle Bettfein gemacht und sich in ihre Betten gekuschelt hatten, gab es noch eine Gute-Nacht-Geschichte.                                                                                                                                                                                                                    Mit einem leckeren Frühstück beendeten wir unsere Übernachtung.

 

Abschlußandacht am 24.07.2019

Am Mittwoch den 24. Juli feierten wir in der Stadtpfarrkirche unsere Abschlussandacht.                   Unter dem Motto „Wir Kinder im Garten Gottes“ spielte das Gänseblümchen eine große Rolle.    Spielerisch wurde die Geschichte des Gänseblümchens erzählt. Nach einem besinnlichen                Tanz folgten die Fürbitten. Die gesamte Andacht wurde von den Vorschülern gestaltet.                      Zum Abschluss gab es für jedes Vorschulkind eine Tasse, die mit Gänseblümchen bemalt wurden.  Nach der Andacht, wurden die Vorschulkinder in ihren Gruppen feierlich verabschiedet.

Besuch im Figurentheater Cham

 

Am 8.Juli besuchten unsere Vorschulkinder das Figurentheater in Cham.                                               Im Langhaussaal des Rathauses, verzauberte Frau Birte Hebold die Kinder                                         mit dem Märchen von den 7 Geißlein und dem bösen Wolf.                                                                    Sie spielte die Geschichte mit ihren bezauberten Figuren höchst amüsant                                            und schlüpfte dabei auch in verschiedene Rollen.                                                                                     Unseren Kindern hat es sehr gut gefallen.                                                                                                    Mit großem Applaus bedankten wir uns bei Frau Hebold und ihren Puppen.

 

 

(https://vimeo.com/user86506712  Link zum Video von Frau Hebold  (Der Wolf und die 7 Geißlein)

Maifest

 

Groß und Klein haben am Sonntag einträchtig zusammen das Sommerfest des Kinderhauses gefeiert. Man hatte schon lange nicht mehr ein solches „Großaufgebot“ im Garten des Kinderhauses. Wie Kinderhausleiterin Ramona Müller mitteilte, hielt man abwechselnd zwischen den Jahren, wenn kein Kinderbürgerfest in Kötzting stattfand, ein Sommerfest. Doch die letzten seien immer dem schlechten Wetter zum Opfer gefallen.

Zum Sommerfest waren nicht nur viele Eltern gekommen, sondern auch Stadtpfarrer Herbert Mader, Bürgermeister Markus Hofmann und Grundschulrektor Michael Prager.                                            Leiterin Ramona Müller dankte vorab allen für die Unterstützung, auch dem städtischen Bauhof.

Die Kinder aus den verschiedenen Gruppen zeigten Darbietungen zum Thema Kneipp und danach war einfach gemütliches Beisammensein mit Kuchen und Brotzeiten des Elternbeirats angesagt. Für die Kinder gab es verschiedene Beschäftigungsangebote.

Start war um 13.30 Uhr mit dem Kinderhauslied „Hei di, hei da, wir Kinderhauskinder, wir sind da, hurra!“ Danach präsentierten man mit Lukas Kastl den eigenen Pfarrer Kneipp des Kinderhauses, der auch die entsprechende Kneippkleidung trug. Die kleinen Mitwirkenden taten kund, dass sie          Pfarrer Kneipp lieben. Verschiedene Kindergruppen, wie beispielsweise die Mondgruppe, die Dinogruppe oder die Tigerentengruppe, betraten nacheinander die Bühne und sie zeigten die fünf tragenden Säulen der Kneipp`schen Lehre, angefangen von der Bewegung, Ernährung und der Kräuterkunde über das Wassertreten bis hin zur Ordnungslehre.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die vielen Zuschauer waren begeistert. Es wurde viel gefilmt, fotografiert und Applaus gespendet.   Froh waren alle darüber, dass dieses Mal das Wetter mitspielte.

 

============================

Ankneippen

 

Ankneippen im Kinderhaus

Die Kinderhauskinder bekamen Gesellschaft von Schülern der Grundschule Bad Kötzting,                  die zusammen mit Konrektorin und Zweitklasslehrerin Eva Königsberger ins Kinderhaus kamen, um dann gemeinsam zu kneippen. An der Aktion waren rund 60 Kinder sowohl vom Kinderhaus als auch von der Grundschule.

Nach einer Begrüßung und Einführung durch Kinderhausleiterin Ramona Müller ging es zur Sache.

Kneippschen „Beistand“ leisteten dabei die beiden Kneipp- und Gesundheitstrainerinnen Bettina Pritzl und Ruth Lehmeier sowie Kneippreferentin Gerlinde Berlinger.

 

 

Kneipp erkannte schon bald, wie wichtig es für ein Kind ist, in einer harmonischen Atmosphäre aufzuwachsen. Deshalb ist der Kneipptag für Kinder ideal.

Die einzelnen Stationen waren schon zuvor im Kinderhausgarten aufgebaut worden. Zu bewältigen war zunächst ein Balanceparcours – denn balancieren will gelernt sein. Spielerisch macht das natürlich am meisten Spaß.

 

 

 

 

 

 

Dann folgte ein Barfuß-Fühlpfad.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Schwingen eines bunten und großen Schwungtuches.

 

 

 

 

 

 

Und zuletzt das Wassertreten im kinderhauseigenen Kneipptretbecken.

 

Die Kinder wurden dabei von den Erzieherinnen nicht aus den Augen gelassen, denn es sollte ja auch alles richtig gemacht werden. Zudem sollte alles unfallfrei verlaufen.

 

 

 

 

Kinderhausköchin Evelyn Biegerl, die verschiedene gesunde Snacks nach eigenen Rezepten vorbereitet hatte, sorgte für einen Imbiss zwischendurch – beispielsweise mit Fruchtriegeln, Muffins oder Baguettes. Auch hielt Evelyn ein Ratespiel mit Getränken ab. Die Kinder sollten erraten, welche von mehreren auf einer Getränkekarte abgedruckten Obstsorten nicht in ihrem Saft enthalten waren.         Die Buben und Mädchen mussten hier rein nach Geschmack urteilen, den sie nach dem Trinken des jeweiligen Getränks empfanden.

 

 

 

 

Ehe sich die Grundschüler und Kinderhauskinder versahen, war die für alle lehr- und erlebnisreiche Kneippstunde im Kinderhaus schon wieder zu Ende.

============================